Dörverden, etwa 1932: Haus Nr. 9